Prof. Dr. Helmut Thoma
Geschäftsführer von RTL, des damals größten deutschen Privatsenders
Laudatio: Franz Xaver Ohnesorg


H.O. Schmitz-Pranghe begründete die Auszeichnung damit, dass Prof. Thoma wie kaum ein anderer die aktuelle Mediendiskussion um die Einführung der ersten Privatsender bestimmt habe. Seine Ideenvielfalt und Zielstrebigkeit habe seinen Erfolg garantiert.


Der Geehrte selbst führt den Erfolg von RTL auch auf den positiven Einfluss der Kölner Mentalität zurück. Hierdurch hätte sich der Sender sehr gut entwickeln können, was auch dazu geführt habe, dass Köln zur größten Medienstadt Deutschlands avancierte. Er habe aber auch immer eine simple Weisheit beachtet: „Bleib einfach, denk an deine Zuschauer und siedle dich in Köln an!“ Seine ergänzende Aussage: „Das Ziel der Fernsehmacher muss immer der Zuschauer sein. ARD und ZDF haben dagegen 30 Jahre lang versucht ihr Publikum zu erziehen“ haben der anwesende Intendant des WDR, Fritz Pleitgen und sein Vorgänger Friedrich Nowotny, möglicherweise nicht gerade amüsiert. Franz Xaver Ohnesorg nannte Prof. Thoma den erfolgreichsten Fernsehmacher Europas, er sehe die Wünsche der Zuschauer und fasse das Fernsehen noch als Dienstleistungsunternehmen auf. Unter den 800 Gästen waren u.a. neben dem Ohrenordensträger von 1991 Hans-Dietrich Genscher auch NRW-Minister Wolfgang Clement, Bürgermeister Blum und Henry Maske.

Joomla Installation by ialla.com