donum vitae und Carola Blum Vorsitzende von donum vitae Köln e.V.
Laudatio: Carmen Thomas


Viele Denkanstöße gab die Laudatorin den Gästen im Saal. Anhand einer Schautafel wies Carmen Thomas das Schwarz/Weiß-Denken der Deutschen nach. Wobei sie immer gleich darstellen konnte, dass es beim positiven Denken auch Dinge gibt, die negativ auffallen. Umgekehrt fallen beim negativen Denken Dinge positiv auf. So beleuchtete sie die Themen Kirche, Papst, Kardinal Meisner und donum vitae alle von der positiven und negativen Seite. Sie führte schlüssig aus, dass im Nachteil immer auch ein Vorteil liegt und umgekehrt. Als im Jahr 1999 der Papst den Ausstieg aus der Schwangerschaftsberatung verfügte, wurde umgehend der Verein donum vitae (lat. Geschenk des Lebens) gegründet. Seit 2000 ist Carola Blum die Vorsitzende des Vereins donum vitae Köln e.V., denn ihr größtes Anliegen ist es zu helfen, vor allem Frauen in Not. Allein in 2002 haben 440 Frauen ein Beratungsgespräch gesucht (heute 2013 ca. 50.000 jährlich in ganz Deutschland[sic]). Carmen Thomas nannte Carola Blum ein Musterbeispiel für Zivilcourage und machte dabei deutlich, dass die Kirche auf vielen Schultern ruht und somit keine Schwarz/ Weiß-Zeichnung ist.


Im Publikum saß auch, neben vielen Ehrenamtlichen von donum vitae, die sichtlich erfreute Bundesvorsitzende Rita Waschbüsch.

Joomla Installation by ialla.com