Hans-Dietrich Genscher,
Bundesminister des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland
Laudatio: Klaus Bresser


Am 08.11.1991 konnte Heinz-Otto Schmitz-Pranghe den ersten Ohrenorden in der Geschichte der Bürgergesellschaft Köln von 1863 verleihen. Nicht nur, dass Hans-Dietrich Genscher bisher der einzige aktive Bundesminister in der Reihe der Ordensträger geblieben ist, auch der Ort der Verleihung war rückblickend betrachtet ungewöhnlich. Der volle Kalender des Ministers machte es notwendig, nach Wuppertal zu reisen. Die Verleihung fand im Rahmen des Balls der Liberalen statt. Als Laudator konnte der Fernsehmoderator Klaus Bresser gewonnen werden. Dass sowohl bei der Laudatio, als auch bei der Dankesrede von Hans-Dietrich Genscher das Ohr an sich und sein eigenes Paar im Besonderen im Mittelpunkt stand, ist nicht verwunderlich.
Am Schluss seiner Rede reflektierte Hans-Dietrich Genscher auf den damaligen Umbruch in der auseinanderbrechenden Sowjetunion und Jugoslawien.
„Heute verstehen wir unter den Begriffen Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zum ersten Mal alle dasselbe: Gewalt als Mittel der Politik dürfen wir niemals akzeptieren. Dass Menschen in Europa aufeinander schießen, das muss für alle Zeit ausgeschlossen bleiben. Europa muss ein Kontinent des Friedens werden. Dies muss für Europa der neue „Ohrwurm“ werden. Vor diesem Hintergrund bin ich gerne der erste Preisträger des Ohrenordens der Bürgergesellschaft. Ich danke Ihnen."

Joomla Installation by ialla.com